Home  Kontakt  
Seite drucken
seperator
seperator
seperator
seperator
seperator
seperator
seperator
seperator
seperator


Titelgeschichte

Weitere Artikel

Das Leben darf manchmal rosarot sein


Die vierjährigen Tänzerinnen von Claudia Bisagno üben für ihren ersten Auftritt vor Publikum. Bild: Antonia Steger

Ballettänzerinnen und -tänzer lernen neben dem Tanz auch viel fürs Leben. Zum Beispiel Rücksichtnahme, Sorgfalt und Konzentration.



Antonia Steger

Die Ballettschule Oerlikon gibt es erst seit letztem August, und Claudia Bisagno ist mit ihren Schülern und Schülerinnen bereits bei den Proben der ersten Aufführung. Die vier- bis zwölfjährigen Kinder werden am 29. Juni zeigen, was sie bis jetzt gelernt haben. Der Titel der Vorstellung, «La vie en rose», zeigt schon das Hauptthema: die Farbe Rosarot. Bisagno erklärt: «Die jüngeren Schülerinnen lieben Rosa. Ich arbeite sowieso viel mit Farben, aber Rosa darf nie fehlen. Mit dieser Vorstellung will ich auf diese Vorliebe der Kinder eingehen.» Und tatsächlich, den kleinen Tänzerinnen ist der Stolz über ihr rosarotes Kleidchen aus den Gesichtern abzulesen.

Auch die Erwachsenen sollen so in die Welt der Kinder eintauchen. Bisagno hat zudem Tänzer aus anderen Schulen eingeladen, unter anderem Medaillenträger von Schweizermeisterschaften. «Der Tanz lebt erst auf der Bühne», sagt Bisagno. «Die Kinder sollen möglichst früh die Anerkennung eines Applauses erleben.» Aber auch die Anspannung eines Auftritts sei aufbauend: Oft machen gerade die Kleinen vor einer Aufführung einen ungeheuren Fortschritt. Und wenn die Schülerinnen sich gegenseitig tanzen sähen, würden sie zusätzlich angespornt. Das gemeinsame Tanzen fördere ausserdem Rücksichtnahme, Sorgfalt und Konzentration.

Kostüme spornen an

Bisagno hat den Kindern Kostüme angefertigt, sodass diese Vorführung nicht nur ein spezielles Erlebnis für das Publikum wird. Sie kennt überhaupt den Theaterbetrieb von allen Seiten: Neben ihrer zehnjährigen Bühnentätigkeit als Balletttänzerin hat sie auch Kostüme entworfen und genäht, Abläufe organisiert und ganze Stücke choreographiert. Sie hat viel für das Opernhaus Zürich gearbeitet und auch schon im Vorfeld einige Erfahrung im Ballettunterricht mit Kindern gesammelt.

«La vie en rose», 29. Juni, 15.30 Uhr, Migros Dance Academy, Binzmühlestr. 81, 1. Stock. Billettreservation unter info@balletschule-oerlikon.ch oder Tel. 044 313 15 81. www.balletschule-oerlikon.ch.
Werbung